Jan Vermeer Gemlde

"Jan Vermeer (1632 - 1675) war ein hollndischer Maler des Barock. Sein wohl bekanntestes Gemlde "Das Mdchen mit dem Perlenohrgehnge", entstanden um 1665, fasziniert Kunstliebhaber in aller Welt. Vermeer wurde 1632 in Delft geboren, wo er sein gesamtes Leben verbrachte und 1675 im Alter von nur 43 Jahren starb. Seine knstlerische Ausbildung ist kaum dokumentiert und gibt in weiten Teilen zu Spekulationen Anlass. Bereits zu Lebzeiten konnte er fr seine Bilder gute Preise erzielen, was wohl auch auf die Frderung durch verschiedene Mzene zurckzufhren ist. In seinen letzten Lebensjahren verschlechterte sich Vermeers wirtschaftliche Situation, da er infolge des 1672 ausgebrochenen franzsisch-niederlndischen Krieges keine eigenen Bilder verkaufen konnte und Bilder, mit denen er handelte, unter Wert verkaufen musste. Als er starb, war er so verschuldet, dass seine Witwe ihre Erbansprche den Glubigern bereignen musste. Das Werk Vermeers umfasst lediglich 37 Gemlde, die ihm sicher zugeschrieben werden knnen, die bis auf zwei Stadtansichten und zwei Allegorien smtlich Alltagsszenen und Interieurs der so genannten Genremalerei darstellen. Vermeer gilt heute als fr seine Zeit moderner und innovativer Maler, der besonders fr seine realistische Darstellung natrlicher Licht- und Farbverhltnisse und seine sorgfltige Behandlung der Perspektive Anerkennung geniet. Als "Markenzeichen" Vermeers gilt auch die Verwendung der Farbkombination Blau, Gelb und Grau, was in seinen bekannten Werken "Die Spitzenklpplerin", "Dienstmagd mit Milchkrug" und "Das Mdchen mit dem Perlenohrgehnge" deutlich wird. "Das Mdchen mit dem Perlenohrgehnge" ist symptomatisch fr den heutigen Ruhm Vermeers als einer der bedeutenden Knstler des hollndischen Barock, es stieg durch ein Buch von 2001, das die fiktive Entstehungsgeschichte des Bildes thematisiert und die darauf folgende Verfilmung des Buches mit den Hollywoodstars Scarlett Johansson und Colin Firth zu einer modernen Ikone der Malerei auf und brachte Vermeer mehr als je zuvor in den Fokus der ffentlichkeit."